EMP-Generator 1

Aus TechnikWiki

HookTwSeo HookTwSeo HookTwSeo HookTwSeo


Beschreibung

EMP-Generator 102
Platine

Hier ein einfacher EMP-Generator der im Jahr 2008 in Köln umgesetzt wurde. Mit minimalen Elektronikkenntnisse lässt sich dieser ohne weiteres nachbauen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, einen fertigen Frequenzgenerator zu kaufen.

Mit dieser Schaltung ist es ebenso möglich, viele Kombinationen zu erstellen, jedoch müssen dann auch Komponenten ausgetauscht werden (z. B. Kondensatoren, SendespuleSendespule).


Durch die Wechselwirkung der niederfrequenten elektromagnetischen Strahlungsanteile mit freien Ladungsträgern in Metallen und Halbleitern werden dort starke, kurzzeitig schwankende Ströme induziert. In nicht oder unzureichend abgeschirmten elektrischen Geräten kann dies zu Fehlfunktionen bis hin zum Totalausfall oder sogar zur Zerstörung einzelner elektronischer Bauteile führen.


EMP-Generator 101
Schaltplan

Mit diesem einfachen Schaltplan kann man einen EMP ähnlichen Störsender selbst konstruieren. Man muss nur einen FrequenzgeneratorFrequenzgenerator mit einer Sendespule verbinden. Damit kann man elektronische Geräte wie Taschenrechner und kleine Radios stören und unter anderem auch zerstören. Die Reichweite jedoch, ist in diesem Fall sehr gering.


Zur Spannungsversorgung wird eine 12 Volt Gleichspannungsquelle (DC) benötigt. Dafür kann ein 12 Volt AkkumulatorAkkumulator, TransformatorTransformator oder ein LabornetzgerätLabornetzgerät verwendet werden. Der Vorteil bei einem Labornetzgerät ist, dass auch die Stromaufnahme angezeigt wird.


Die Stromaufnahme ist abhängig von der verwendeten Spule und der eingestellten Frequenz des NE555NNE555N. Bevor das Ausgangssignal zur Spule übertragen wird, muss das Signal mit einem IRF740IRF740 verstärkt werden. In diesem Beispiel beträgt die Stromaufnahme ca. 0,5A bis 1,5A. Der EMP-Generator hat somit eine Leistung von ca. 6 Watt bis 18 Watt.


Die alten Röhrenradios sind auch mit einem starken EMP nicht kleinzukriegen, da damals für diese Technik Elektronenröhren verwendet wurden, anstatt Transistoren.

Fotos

Video

EMP-Generator (2008)

Komponenten

Siehe auch

Kommentare