Lastenaufzug

Aus TechnikWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

Aufzug

Der Lastenaufzug wird verwendet, um kleinere Gerätschaften oder auch Müll zu transportieren, somit fällt der Umweg über das Treppenhaus und auch die zusätzliche Verschmutzung weg. Mittlerweile existiert durch einen Umbau bzw. durch die Erweiterung der Bastelwerkstatt, eine neue zweite Version des Lastenaufzuges. Um diese Version umzusetzen, wurde natürlich die erste Version demontiert.

Der Lastenaufzug besitzt zwei unabhängige, parallel verlaufende Zugseile zu je 6mm Stärke. Ein Zugseil dieser Marke mit der Stärke von 6mm hält ein max. Gewicht von 1 Tonne aus (2 Tonnen), somit beträgt das max. Beförderungsgewicht ca. 500kg. Standardmäßig ist der Lastenaufzug unauffällig im Kellerschacht und er kann nur vom Keller aus oder direkt in der Aufzugkabine gesteuert werden.

Am Anfang könnte der Aufzug (Version 2) und auch die Beleuchtung der Bastelwerkstatt mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Diese Funktionalität wurde jedoch wegen Sicherheitsbedenken wieder entfernt. Immerhin hat der Antrieb einiges an Kraft mit dem Schneckengetriebe und mit dem Flaschenzug (Umlenkrollen).

Absturzsicherung

Der Lastenaufzug hat natürlich auch eine Absturzsicherung (Notbremse) integriert. Sollte bereits eines der beiden Zugseile reißen, löst die Absturzsicherung aus, da bei den beiden Rollen die am Zugseil laufen (Auslöser der Absturzsicherung) ein vertikales Gelenk vorhanden ist (siehe Bild 18). Die max. Absturzhöhe beträgt ca. 25cm (siehe Bild 19, 20), da in den Führungsschienen alle 25cm beidseitig ein Sicherheitsstift angebracht ist (Inbusschraube).

Da der Aufzug kein Gegengewicht besitzt, ist keine Notbremse nach oben nötig. Ein Fahrstuhl mit einem Gegengewicht kann eben auch mal nach oben unkontrolliert Beschleunigen.

Die Vermutung in dem folgenden Video ist, dass die Welle zwischen Antrieb bzw. Getriebe und Drahtseilwinde brach. Zusätzlich war das Gegengewicht schwerer als die Aufzugkabine und die einzelne Person (Energieoptimierung). Da die Steuerung die Türen öffnete, kann man daraus schließen, dass der Motor ausgeschaltet bzw. das Bremssystem (z.B. Motorbremse) aktiviert war. Diese Vermutung wird unter anderem auch dadurch bestätigt, da der Aufzug konstant nach oben beschleunigt.

Fahrstuhl rast in Hausdach

Drehort: Chile

Jeden Tag benutzen mehr als 7 Mrd. Menschen unverletzt Personenaufzüge.

Steuerung

Der Drehstrommotor wird mit einer einfachen Wende-Schützschaltung im Tippbetrieb und mit Endschaltern (Aufzug oben bzw. Aufzug unten) gesteuert (siehe Bild 21). Für die Sicherheit (Feuchtigkeit usw.) wurde der Steuerstromkreis mit Wechselstrom (24V) und der Hauptstromkreis natürlich mit Drehstrom (400V) umgesetzt. Zusätzlich wurde ein Hauptschutz für die Selbsthaltung und für den Notausschalter installiert, denn sollte sich eines der beiden Schütz bei der Wende-Schützschaltung nicht mehr öffnen (Schützkontakte sind verschmolzen), kann somit immer noch der Motor bzw. Aufzug abgeschaltet werden.

Antrieb

Der Antrieb wurde mit einem Drehstrommotor (400V) umgesetzt, mit einer Leistung von 1,2kW. Er läuft im Sternbetrieb (max. Spannung der Motorwicklungen = 230V!) und ist direkt an ein Schneckengetriebe gekoppelt, somit wird keine zusätzliche Motorbremse benötigt. Auch bei einem Stromausfall stoppt der Aufzug sofort.

Fotos

Version 1

Version 2

Version 1 und 2

Konstruktion 2

Video

Version 1

Lastenaufzug - Version 1 (2005)

Informationen

Autor

Artikeldatum

  • August 2016 (März 2010)

(*) Datum des Artikels im alten TechnikWiki.

Ort

Konstrukteur

Elektriker

Konstruktionsdatum

Version 1

  • 2005

Version 2

  • 2010

Kommentare


Information: Betaversion (v1.0.0)

Einstellungen

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen
Bitte melde dich an oder registriere dich, um einen Kommentar zu posten.